Taking A Stroll, Down To LeKhesariya

And by laila, even geila

Song: Eli, Eli Author: Hannah Szenes Music: David Zahavi Album: On many as a cover version Performed by: Netanella

Eli, Eli, shelo yigamer le'olam Ha'chol ve ha'yam Rishrush shel ha'mayim Barak ha'shamayim T'filat ha'adam

This famous song, commonly known as Eli, Eli ("My God, My God") is based on the poem Halikha LeKesariya ("A Walk to Caesarea") by Hannah Szenes, daughter of journalist and children's books author Bela Szenes. Ms. Szenes made Aliyah in 1939 but went back to Yugoslawia and Hungary to save fellow Jews from the Nazis. Not many did such things. It took tremendous courage and cost her live.

Poetry cannot be any denser then this. Metonymic and projective the six lines contain everything worth keeping.

This second image is just 4 ourselves, better than תל אביב beach, which is also nice.

East Mediterranian Beaches, You will know where.

Youtube-Searching and listening to other perfomances of the song can be recommended.

plink, nix,    praise or blame!
 

Obsolete Berufe und lustige Österreicher

Author: Gerhard Bronner Artists: Helmut Qualtinger and Gerhard Bronner Album: Wer die Wahl hat, hat den Qualtinger Song: Die alte Engelmacherin

Der wissenschaftliche, technische und ökonomische Fortschritt in unserer wunderbaren Welt macht seit 200 Jahren immer wieder "veraltete" Berufe überflüssig. Die armen Menschen, die diese Berufe meist mühselig erlernt und viele Jahre ausgeübt haben, sind dann allmählich oder plötzlich sogenannte Fortschrittsverlierer und machen ganz seltsame Sachen, wie z.B. die "falschen" Parteien und Politiker wählen.

Helmut Q. & Gerhard B.

Auch in der sonst ja vom Wirtschaftswunder geprägten Nachkriegszeit sind nicht wenige wunderbare Berufe den vor allem aus den USA eingeführten oder aber unter den neuen Verhältnissen so richtig erblühenden Produktions- und Vertriebsmethoden zum Opfer gefallen:

Der Möbelschreiner, der normalen Menschen Küchen und Schlafzimmer baute und einbaute, der fahrende Händler, der unsere Bauern an den Segnungen der städtischen Zivilisation teilnehmen ließ, der Kesselflicker, der Scherenschleifer und andere mehr, sie wurden alle hierzulande überflüssig.

Unter diesen ehemals ehrenwerten Professionen, war, wie in diesem seinerzeit brandaktuellen, vom verstorbenen Vater des Herausgebers einer rosaroten österreichischen Qualitäts-Tageszeitung ersonnenen und von ihm selbst gemeinsam mit seinem oftmaligen genialen Interpreten, einem gewissen Helmut Q. vorgetragenen Wienerlied dargestellt, der vor der Regierung Kreisky II und den jahrelangen Bemühungen von sozialdemokratischen und anderen Feministinnen sehr notwendige Beruf der Engelmacherin.

Alle Strophen des in ganz Österreich berühmten Liedes

Wenn ich denk an vergangene Zeiten, an die herrlichen Sehenswürdigkeiten unsrer Wienerstadt von anno damals, dann klopft bis zum Hals mir mein alt's Wienerherz.

Es erzählte mir oft mein Herr Vater von der Sesselfrau, vom Maronibrater. Doch mit Fiaker und Wasserer gingen dahin die schönsten Berufe aus Wien. Man hat drüber g'sungen voll Herz und voll G'müt, nur für einen Beruf gab's bis jetzt noch kein Lied:

Die alte Engelmacherin vom Diamantengrund, die gibt's heut nimmermehr. So manchem Mäderl, das in Not war, und vor Angst und Scham halb tot war hat gerettet sie die Ehr. Sie hat an Floh gemacht aus jedem Elefanten und erwarb viel Sympathie. Weil hast du heut auch keine Sorgen, hast du sie vielleicht schon morgen und an Ausweg wußt nur sie.

Ihre Kundinnen, die waren niemals skeptisch. Sie blieben ihr ein ganzes Leben treu. Und war ihr Werkzeug einmal nicht ganz antiseptisch, dann machte sie statt einem Engerl zwei. Die alte Engelmacherin vom Diamantengrund Verteidigte sich dann: Überlegt's euch doch a wengerl, 's gibt im Himmel so viel Engerl und auf ein, zwei mehr kommt's wirklich nicht mehr an. - Hallooo!

Sie hat viel Katastrophen verhindert Auch die Wohnungsnot hat sie oft gelindert. Und sie hat, auch wenns niemanden kümmert, Atome zertrümmert als erste in Wien! Sie verzichtete auf jeden Titelm ja so bescheiden waren ihre Mittel. Was die Ärzte erreicht hab'n mit viel Evipan hat sie nur mit'n Gottvertraun tan. Und manchmal als Lohn für ihr edles Bemühn aa kommen die Engerl auf Urlaub nach Wien.

Zur alten Engelmacherin vom Diamantengrund, wir liebten sie so sehr! Weil ihre Hilfe war für alle, znd ihr Sinn fürs Soziale war beinah schon legendär. Die alte Engelmacherin hat jeder kannt am Grund, sogar die Polizei.

Ja, aber auch ein Polizeirat Ist ein Mensch und ist verheirat' Deshalb fand er nichts dabei. Jedoch es gibt im Leben immer wieder Neider. Die Ärzte hab'm ihr 's Handwerk abgestellt. Die machen heut' genau das selbe, aber leider verlangens dafür zehnmal so viel Geld!

Die alte Engelmacherin vom Diamantengrund hat das net lang ertrag'n. Und sie ist vor ein paar Jahrn leider selbst ein Engerl word'n und dann hab'n die andern Engerl sie daschlog'n - Hallo!

Der Protagonist

Dieser Herr Bronner war insgesamt und vor allem in seinen späteren Jahren ein ziemlich starrsinniger und uns 70er-Jahre Jugendlichen ideologisch nicht sehr nahestehender Mensch mit einer mehr als schrecklichen Ö3-Radiosendung. Wöchentlich hieb er darin gerne auf andere Musiker und Kabarettisten ein, z.B. auf ehemalige Freunde wie Georg Kreisler aber auch auf viele andere, sogar ausländische, die wohl weder er noch wir persönlich kannten. Die Popmusik mochte er ganz allgemein nicht, aber ganz besonders hatte der es auf gefährliche Liedermacher wie Robert Zimmermann aus den vereinigten Staaten von Amerika und Wolf Biermann aus der deutschen demokratischen Republik abgesehen.

Bob Dylan, sagte er einmal, habe der Freiheit und der Demokratie mehr geschadet als 50 russische Panzerdivisionen. Ich war, als ich das hörte, zwar gerade in einer Anti-Bob-Dylan- und Anti-Leonard-Cohen-Stimmung, konnte aber trotzdem nicht verstehen, warum gerade ein anderer Jude so gefährlich sein sollte. Was weiß man schon mit 16.

Überhaupt wäre die umfassende Untersuchung und Darstellung (ausschnittsweise gibt's dazu schon was) der verschiedenen Konflikte unter den eh so wenigen jüdischen Schnitzelland-Rückkehrern (Torberg/Weigel vs. Tausig, Bronner vs. Kreisler, Kreisky vs. Wiesenthal ...) vor dem Hintergrund der österreichischen Nachkriegs-Anti/Semitismus-gibt's-hier-nicht-mehr-Ideologie eine gröbere Anstrengung wert. Literaturliste gefällig?

Ab hier kann sich das p.t. Publikum dann sicher selbst weiter bingen oder googeln.

Man sollte dabei natürlich nie vergessen, dass Herr Bronner in früheren Jahren Songs und Dialoge geschrieben hatte, die in Verbindung mit der Interpretation durch den oben bereits genannten Herrn Q. zu Recht unsterblich wurden. Bei aufgeschlossenen Bürgern sowohl der Bundes- als auch der demokratischen Republik in Deutschland und bei nicht wenigen des Deutschen mächtigen Schweizern sind sie ebenso auf ein fasziniertes und lebhaftes Interesse gestoßen sind wie bei diversen Gymnasiasten in der tiefen österreichischen Provinz. Viel besser als in diesen Songs kann man auf Deutsch eine kleinbürgerliche Kritik an der Welt und ihren Zuständen nicht formulieren.

Jahre später

In den letzten Jahrzehnten des 20. Centuriums war der Herr Bronner, wohl als Gegengewicht zur anglo-amerikanischen Kaugummi-Musik und den verstörenden Machwerken Gitarre spielender Lärmmacher aus dem mittleren Westen, ein großer Förderer junger aufstrebender österreichischer, zwar ziemlich talentierter, aber vielleicht gerade deswegen kaum auzuhaltender Spezial-Peinlichkeiten.

Nicht nur den gescheiten Daniel, einen Umberto-Eco-Übertreffer und Sohn eines leider schon in der 3. Generation geschmadten Exkollegen, der sich späterhin noch als fulminanter und radikaler Kulturkritiker herausgestellt hat.

.

Nein, lange, lange vor dem feschen Dani unterstützte der Herr Bronner den Süßwarenfabrikantensohn und wirklich wirklich ersten Multimedia-Künstler unseres Ländchens, wenn nicht Erdteilchens, Franz A. Heller, ganz am Beginn seiner illustren carrière (bitte innerlich beim Lesen auf auf den accent grave achten) mit nahezu ungetrübtem Wohlwollen.

Besagter Heller jr. durfte schon damals im Fernsehen tolle Sätze sagen: Ich glaube dass die österreichische Jugend eine Gruppe voll narkotisierter Bewußtseinsbankrotteure ist. Leute, die eine silent minority sind und sich auf 1971 schminken. Er selbst und ein paar seiner engeren Freude waren dafür schon 10 und 25 Jahre vor dem echten Erleben so was von 1984 und 2001, dass man es sich heute gar nicht mehr vorstellen kann, wie Frau Pluhar im Video treffend anmerkt.

Dass sich die Denk-, Rede- und Dicht- und Singweise von Heller recht einfach spöttelnd nachahmen lässt, das haben ein gewisser Schiffkowitz (Texter und CoComponist, im fortgeschritteneren Alter leider gemeinsam mit den Compatrioten Timischl und Steinbäcker als fürstenfelderischer Verwaldungs- und Versechzigermeister tätig) und ein Herr Eik Breit (Vortrag) überzeugend dargetan, und zwar auf dem insgesamt die zeitgenössische österreichische Populärmusik ein wenig hinterfotzig kommentierenden Album "Spitalo Fatalo" der Formation "Erste Allgemeine Verunsicherung" eines gewissen Harald Thomas Spitzer.

Auch diese Gruppe fiel späterhin dem üblichen österreichischen Sturz ins Tiefe und Seichte anheim, aber Spitalo Fatalo, das konnte was. Es gab Zeiten, in denen auch Steirerblut echt noch keine Nudelsuppe war, irgendwie. Heute dagegen fragt man sich des öfteren, wou is des oullas hin?

Es wird Heller, doch nicht ganz

Und wenn der Weltschmerz sich in seinem eignen Spiegelbild verdingt und Rilke Doppelsalti in der Zirkuskuppel springt, dann lädt die Eitelkeit den Ausverkauf zum Stelldichein, der Scharlatan stellt dem Genie ein Bein.

Wenn Worte tänzeln, in verschnörkelt reicher Eleganz, sich winden um der Nichtigkeit banalen Talmiglanz, wenn Wortmagie sich in der Elfenbeinfabrik verkriecht, ja dann, dann wird es Heller, diesmal ganz.

Gott denkt in den Genies, er träumt in den Dichtern, und er schläft in den übrigen Menschen.

Der Qualtinger allerdings, der hat fast jedem gut getan, außer vielleicht der Frau und den Kindern. Und so ist praktisch das einzige Werk von André Heller, das wir des Erwerbs würdig fanden und auch mehr als einmal genossen, das Album "Heurige und Gestrige Lieder", das in Zusammenarbeit mit dem Besagten entstand. Das gehört zum Wiener Katalog, allein schon wegen Zeilen wie:

Gemma schaun, gemma schaun, ob der Kaiser wirklich tot is? Ob sei Hemmad bluadig rot ist? Ober ob er tachiniert?

plink, nix,    praise or blame!
 

Can You Hear Me, Dr. Wu?

Designing the Signifier

Authors: Walter Becker, Donald Fagen Artists: Steely Dan Album: Katy Lied Song: Dr. Wu

Doctor Wu appears to be a song about a somehow betrayed loser talking or wanting to whine to a mysterious shrink, who perhaps might be also the one who has stolen the girl. It features a very much standard Steely Dan capture of the truth in emotional moments: "All night long, we would sing this stupid song, and every word we sang I knew was true."

As to the identity of this Dr. Wu, in various interviews Steely Dan have claimed he's a thoroughly fictional character, with Donald Fagen explaining, "We change the names to protect the innocent." The truly innocent indeed need to be protected, in the arts as everywhere else.

The album which took its name from a line in this song is the fourth and the first pure Dan studio album after they had stopped touring. It was originally released in 1975 by ABC Records, went gold and peaked at #13 on the US charts. That's about how it was with the Dan in the 70ies.

The "Cuban gentleman" lines came to my mind in 2008 when my choir spent some quality time in South Florida and our bus passed by Biscayne Bay more than one time. Thanks to miniature hard disks in diminutive Hardware after singing the song for two friends I was able to also play it to them.

If you ask yourself what's so very "jewish" about this song, ask again. There might be an easy answer.

The Song

Katy tried, I was halfway crucified, I was on the other side of no tomorrow. You walked in, and my life began again Just when I'd spent the last piaster I could borrow. All night long we would sing that stupid song, And every word we sang I knew was true.

Are you with me Doctor Wu, Are you really just a shadow of the man that I once knew? Are you crazy, are you high or just an ordinary guy? Have you done all you can do, are you with me Doctor?

Don't seem right, I've been strung out here all night I've been waiting for the taste you said you'd bring to me. Biscayne Bay where the Cuban gentlemen sleep all day I went searching for the song you used to sing to me. Katy lies, you can see it in her eyes, But imagine my surprise when I saw you.

Are you with me Doctor Wu Are you really just a shadow of the man that I once knew? She is lovely yes she's sly and you're an ordinary guy. Has she finally got to you, can you hear me Doctor? Are you with me Doctor, can your hear me Doctor? Are you ...

The adress

Dr. Wu, man, you did not post in a long time, maybe you need some med yourself. Well, here it comes, with Edelweiss-Extract and everything: hola hola hola!

plink, nix,    praise or blame!
 

3 Younglings in the Fiery Furnace

Well, u could always end up in an oven. Or have a new album out.

This song obviously refers to Shadrach, Meshach and Abednago of fiery furnace fame from sensational antique book Daniel (attention: non-canonical scroll).

However, the phrase seemingly was used in music in 1931 by one Robert MacGimsey in a song of that name (written as Shadrack). Louis Armstrong and others covered that one (Watch on YT).

Silvester Stewart - of Sly and the Family Stone fame - in time used the phrase in "Loose Booty", a single and title on their 1974 album "Small Talk", where it was repeatedly and rhythmically spoken throughout the length of the song (Watch 2 if u got time).

There are more references, as one should expect. Be warned though, extensive theological knowledge is required for getting that side to it. The three younglings and their prayer are only part of the greek text, acknowledged by the catholic and orthodox churches but not accepted as canon in the hebraic masoretic text, nor in most protestant teh books.

Now at last, hear them perform it to a quite abstracted expressionistic moving illustration.

The BBs

Authors: Adam Yauch, Adam Horowitz, Michael Diamond Performers: Beastie Boys Album: Paul's Boutique Song: Shadrach

Shadrach

Riddle me this brother can you handle it Your style to my style you can't hold a candle to it Equinox symmetry and the balance is right Smokin' and drinkin' on a Tuesday night It's not how you play the game it's how you win it I cheat and steal and sin and I'm a cynic For those about to rock we salute you The dirty thoughts for dirty minds we contribute to I once was lost but now I'm found The music washes over and you're one with the sound Who shall inherit the earth the meek shall I think I'm starting to peak now Al And then the man upstairs well I hope that he cares If I had a penny for my thoughts I'd be a millionaire We're just 3 M.C.'s and we're on the go SHADRACH MESHACH ABEDNAGO

Only 24 hours in a day Only 12 notes a man can play Music for all and not just one people And now we're gonna bust with the Putney Swope sequel More Adidas sneakers that a plumber got pliers Got more suites than Jacoby & Meyers If not for my vices my bugged out desires My year would be good just like Goodyear's tires So I'm out pickin' pockets at the Atlantic Antic And nobody wants to hear you cause your rhymes are so frantic I mix business with pleasure way too much I mean wine and women and song and such I don't get blue I gotta mean red streak You don't pay the band your friends and that's weak Get even like Steven like pulling a Rambo SHADRACH MESHACH ABEDNAGO

Steal from the rich and I'm out robbing banks Give to the poor and I always give thanks Got more stories that J.D. got Salinger I hold the title and you are the challenger I've got money like Charles Dickens Got the girlies in the Coupe like the Colonel's got the chickens Always go out dapper like Harry S. Truman I'm madder than Mad's Alfred E. Newman Never gonna let them say that I don't love you

My noggin is hoggin all kinds of thoughts Adam Yoggin is Yauch and he's rockin of course Smoke the holy chalice got my own religion Rally round the stage and check the funky dope musicians Jerry Lee Swaggert or Jerry Lee Falwell You love Mario Andretti cause he always drives his car well Vicious circle of reality since the day you were born And we love the hot butter on what the popcorn Sippin on wine and mackin Rockin on the stage with all the hands clappin Ride the wave of fate it don't ride me Being very proud to be an M.C. And the man upstairs I hope that he cares If I had a penny for my thoughts I'd be a millionaire Amps and crossovers under my rear hood The bass is bumpin from the back of my Fleetwood They tell us what to do hell no SHADRACH MESHACH ABEDNAGO

plink, nix,    praise or blame!
 

On The Cover Of Just Any Magazine

Author: Shel Silverstein Artists: Dr. Hook & the Medicine Show Album: Dr. Hook & the Medicine Show Song: On the Cover of the Rolling Stone

Uncle Shelby will be dead for 12 years on May 10th. Lest we forget about the many funnies by which he eased our pains here by the waters of Babylon today we remember 1 of his most comforting ones. And it makes for a good contribution to our "Great Jews Songs" Topic.

For your even greater comfort, this time we just include a link to the BVA (big video archive) and the lyrics, of course, but embed another great one of Uncle Shelby's songs, that we loved a lot when back home in the West Austrian provinces. We even saw and heard DHATMS play it in a town so small only local bands play there anymore.

Here's "The Cover Of The Rolling Stone": https://www.youtube.com/watch?v=4up6_OphOMY

mr. silverstein st

(Hey Ray, hey sugar, tell them who we are!)

Well, we're big rock singers, we got golden fingers and we're loved everywhere we go We sing about beauty and we sing about truth at ten thousand dollars a show We take all kinds of pills, that give us all kind of thrills but the thrill we've never known Is the thrill that'll getcha when you get your picture on the cover of The Rolling Stone

Rolling Stone, wanna see my picture on the cover Wanna buy five copies for my mother Wanna see my smilin' face on the cover of The Rolling Stone

I got a freaky old lady name o' Cocaine Katie who embroiders all of my jeans I got my poor ol' grey haired daddy, who's drivin' my limousine Now it's all designed to blow our minds but our minds won't really be blown Like the blow that'll getcha when you get your picture on the cover of The Rolling Stone

Rolling Stone, wanna see my picture on the cover Wanna buy five copies for my mother Wanna see my smilin' face on the cover of The Rolling Stone

We got lots of little teenage blue eyed groupies who'll do anything we say We got a genuine Indian guru, who's teachin' us a better way We got all kinda' friends, that money can buy, so we'll never have to be alone And we keep gettin' richer but we can't get our picture on the cover of The Rolling Stone

Rolling Stone, wanna see my picture on the cover Wanna buy five copies for my mother (I want one!) Wanna see my smilin' face, on the cover The Rolling Stone

What's their name now made the cover

On the cover of the Rolling Stone, wanna see my picture on the cover Gonna buy five copies for my mother Wanna see my smiling face On the cover of The Rolling Stone

plink, nix,    praise or blame!
 

 
last updated: 22.10.21, 01:16
menu

Youre not logged in ... Login

Oktober 2021
So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
September
Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher
recently modified
Should be
pretty easy to guess from the context and image who HaFi and InTu are. Besides, thx for the hint to the open bold-tag.
by MaryW (22.10.21, 01:16)
Low hanging fruit
1 comment, lower geht es mathematisch schon aber psychosomatisch nicht.
by MaryW (15.10.21, 19:51)
...
da ist wohl ein <b> offen geblieben… und wer oder was sind HF und IT?
by tobi (25.09.21, 10:50)
manche nennen das
low hanging fruits, no?¿
by motzes (25.08.21, 20:33)
Freiwillige Feuerwehr
Wie ist das mit den freiwilligen und den professionellen Feuerwehren? Wenn 4 Häuser brennen und nur 2 Löschzüge da sind, dann gibt es doch eine....
by MaryW (22.07.21, 07:06)
Well
That is a good argument and not to be underestimated. I was convinced a malevolent or rigid social environment (the others) posed the largest obstacle....
by MaryW (18.07.21, 08:54)
Und noch etwas
Die Schutzkleidung ist ein großes Problem. Sie verhindert allzu oft, dass mann mit anderen Säugetieren gut umgehen kann.
by StefanL (26.05.19, 07:09)
Yeah
U get 1 big smile from me 4 that comment! And yes, i do not like embedded except it is good like this. It's like....
by StefanL (19.05.19, 16:30)
Mustererkennung
Just saying. #esc #strachevideo pic.twitter.com/OIhS893CNr— Helene Voglreiter (@HeeLene) May 19, 2019 (Sorry, falls embedded unsocial media unerwünscht ist…)
by tobi (19.05.19, 10:57)
Yeah
That's an adequate comment! Und das erste Zitat ein ganz besonders tolles Beispiel für den "Umschlag von Quantität in Qualität".
by MaryW (15.05.19, 19:57)
...
In the future everyone will be famous for fifteen people. – Momus You’ll always be a planet to me, Mr Bacchus. – Charon Fußnote! Find ick knorke.....
by tobi (15.05.19, 14:07)
Now
I think I maybe know what you meant. It is the present we know best and the future we invent. And history is mostly used....
by StefanL (13.05.19, 00:55)
...
???
by StefanL (05.05.19, 21:15)
...
what about hindsight is 20/20?
by tobi (05.05.19, 14:00)
Ja echt.
Vielleicht schaffen wir es aber ja wieder einmal auf ein Konzert zusammen.
by StefanL (01.05.19, 05:55)
...
oh schade, verpasst…
by tobi (30.04.19, 09:07)
...
Als ethnische Gruppe bezeichnete Max Weber eine "Menschengruppe, welche auf Grund von Ähnlichkeiten des äußeren Habitus oder der Sitten oder beider ... einen subjektiven Glauben....
by StefanL (28.04.19, 07:28)
vielleicht aber
hat er auch während des Moderierens seinen Text sozusagen live in die Wikipedia kopiert? (leider wird diese theorie durch überprüfung der datenlage nicht unbedingt erhärtet.)
by chris (30.03.19, 09:08)
d'accord
👍
by misc (28.03.19, 09:28)
...
Na, heute wird er nicht weinen, sondern die Korken knallen lassen. Aber bald wird er wieder weinen, nämlich wenn er mit Verspätung merkt, dass der....
by ArchibaldL (27.03.19, 06:15)

RSS Feed