Keine Gedanken mehr nur die Nebelmaschine an

Mein Schatzi und ich waren gestern in der Arena, bei einem Konzert von Franz-Josef Hagmanns-Dajka, genannt Funny van Dannen. Ich kann mit Fug und Recht sagen, das Konzert war ganz wunderbar und vor allem eine gefühlsmäßige, aber auch ausreichend gedankenmäßige Erquickung. So gut, dass wir beide beim Nachhausefahren gleich 2 mal falsch umgestiegen sind, so begeistert waren wir.

Van Dannen spielte eineinhalb Stunden und als Zugaben-Set noch eine dreiviertel Stunde dazu die Songs aus dem aktuellen Album "Alles gut, Motherfucker" aber auch eine wohl-ausgewählte Reihe seiner "Hits" aus den letzten mehr als 20 Jahren.

Als Beispiele gehören da jedenfalls "Gutes Tun", "Saufen" und "Freundinnen müsste man sein". So was finde ich ja die beste Mischung für Konzert-Tourneen. Ich habe van Dannen auch hoch angerechnet, dass er dem Publikum und seinen Flow-Energien elegant widerstanden hat und "Kapitalismus" so antihymnisch, wie es nur ging, gesungen und gespielt hat. Da vorne waren eh schon alle so richtig beim Schunkeln.

Und nach den gut mehr als 2 Stunden und mehr als 10 Zugaben, war das verwöhnte Publikum leider in einer Gier-Stimmung, dass viele ihn nicht gehen lassen wollten und nochmal "Zugabe" schrien, obwohl jede/r dort vorgeblich mit dem Humanismus und der Freundlichkeit seiner Texte voll einverstanden war. War aber der einzige Wermutstropfen des ganzen Abends.

2009 stand hier zum ersten Mal ein Zitat von Hagmanns-Dajka aus "Gutes Tun". Vor 2 Wochen, anlässlich der Folge der "Ö1 Gedanken" mit ihm, die ja wohl durch das besprochene Konzert veranlasst war, brachten wir seine Songs über "Kapitalismus" und "Schilddrüsenunterfunktion".

Die neuen Songs, die wir noch nicht kannten, waren teilweise eine Herausforderung, weil die 2 Mixer zwar einen sehr okayen Klang zusammengebracht aber dabei nicht genug auf Sprachverständlichkeit der Stimme geachtet hatten. Ist bei vielen Konzerten wurscht, aber bei Herrn van Dannen eben ganz und gar nicht, machte es aber auch spannend. Zum Glück gab es von van Dannen zwischendurch auch Mitsinglieder, bei denen niemand Vorsicht walten lassen muss.

Jedenfalls eines der schönsten davon trägt den Titel Nebelmaschine

Hier ist der Text zum schwer empfohlenen Mitsingen, ich schwöre, es tut wohl.

Ich wollte eigentlich ins Kino gehen in "Bowling for Columbine". Aber etwas in mir sagte lass es, dass muss heute nicht mehr sein. Den kannst du dir immer noch anschaun, morgen oder irgendwann. Aber heute bleibst du zu Hause und schmeißt die Nebelmaschine an.

Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an. Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an.

Und ich fragte wieso denn Nebelnmaschine? Sowas haben wir nicht im Haus, da kam meine Frau mit einem Karton und bat mich: "pack das bitte mal aus!" Ich freute mich, weil auspacken, das ist etwas, das ich kann. Es war tatsächlich eine Nebelmaschine, und wir schmissen sie sofort an

Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an. Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an.

Man schaut in die hellen Schwaden, fasziniert vom wolkigen Schweben, und man vergisst sich selbst dabei und fast das ganze Leben. Es ist schon erstaunlich, wie einfach man glücklich werden kann. Und wenn sowieso alles klar ist, schmeiß die Nebelmaschine an.

Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an. Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an.

Es wurde ein sehr schöner Abend, sogar ohne Sex. Wir saßen zusammen im Nebel und tranken einen Kasten Bier. Das ist endlich mal eine Freizeitidee, die ich wirklich empfehlen kann. Also wenn ihr mal richtig entspannen wollt, schmeißt die Nebelmaschine an!

Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an. Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an.

plink, 2 comments,    praise or blame!
 

Ich will den Kapitalismus lieben, weil soviel für ihn spricht.

Sonntag Morgen, 09:00 Uhr, in Ö1 läuft gerade aus der Reihe "Gedanken" die wunderbare Sendung "Songschreiber, Musiker, Maler - das Universum des Funny van Dannen" (nachhörbar bis 21.4.2019, wärmstens empfohlen). Mein Schatzi hat von der Sendung gehört, sie in den Kalender eingetragen und pünktlich eingeschaltet.

Franz-Josef Hagmanns-Dajka, geboren 1958 in Sittard in der südlichsten Provinz der Niederlande, wurde schon in der Kindheit von seinem Bruder, der Franz-Josef nicht aussprechen konnte, "Funny" genannt. Seine Mutter ist Niederländerin, der Vater Deutscher. Er wuchs in dieser von Katholizismus, Fußball und Karneval geprägten Gegend auf. Bereits als "Jugendlicher" sammelte er erste musikalische Erfahrungen mit Liedern zur Gitarre im südlimburgischen Dialekt und als Heino-Parodist beim erwähnten Karneval. Nach allem was wir wissen, ging Hagmanns-Dajka 1978 drei Monate vor seinem Abitur nach Berlin, um eine Ausbildung als Werbegrafiker zu machen.

1988 war er - schon unter dem Nom de Plume "van Dannen" - neben Christiane Rösinger und Almut Klotz Mitbegründer der Lassie Singers, verließ die Band aber nach wenigen Monaten und war ab da nur mehr eine Art assoziiertes Mitglied. Unserer Redaktion fiel er 1992 als Autor eines Songs auf dem Lassie Singers Album "Sei À Gogo" und noch mehr als Mitwirkender auf "Stadt, Land, Verbrechen" auf. Die Promotion-Tournée für seine erste Solo-CD "Clubsongs" durften wir in Wien live erleben, wo wir von der Vorband "Christoph und Lollo" nicht nur aus dem öffentlich-rechtlichen Stermann & Grissemannschen Salon-Helga-Radiostudio sondern auch in persona in das berühmte Genre Skispringer-Lieder eingeweiht wurde. Ds war so ungefähr Ende 1995 oder Anfang 1996.

Typischerweise ist der dritte - wahrscheinlich vom Protagonisten mitausgesuchte - Song in der Sendung "Democracy Is Coming" und der vierte "Putting On The Ritz". Ja, der liebt halt gute Poesie, der Funny. Aber genug der Vorrede. Hier kommt das Beefsteak.

Ich will den Kapitalismus lieben, weil soviel für ihn spricht.
Ich will den Kapitalismus lieben, aber ich schaffe es einfach nicht.

Dabei verdanken wir ihm eine Menge, was wäre unser Wohlstand ohne ihn?
Er ist das Element das uns verbindet, er ist der Strang an dem wir alle zieh'n.
Er holt aus jedem von uns das Beste, hoch lebe die Konkurrenz.
Wo gestern noch Trabis stanken, fährt man heute BMW und Benz.

Ich will den Kapitalismus lieben, weil soviel für ihn spricht.
Ich will den Kapitalismus lieben, aber ich schaffe es einfach nicht.

Doch was ich bin, das bin ich durch ihn, ich habe ihn verinnerlicht, na klar.
Der Kampf ums Dasein hält mich in Bewegung, sonst wär' ich faul, na ist doch klar.
Es ist sooft die Rede von sozialer Kälte, aber die gab's beim Neandertaler schon,
jetzt haben wir wenigstens eine Heizung und warmes Wasser, Telefon.

Ich will den Kapitalismus lieben, weil soviel für ihn spricht.
Ich will den Kapitalismus lieben, aber ich schaffe es einfach nicht.

Das liegt wahrscheinlich an den Scheißverlierern, die sich immer auf die anderen verlassen,
die ihr Leben nicht geregelt kriegen und mir ein schlechtes Gewissen verpassen.
Das liegt an dieser christlichen Erziehung, an dieser komischen Schwäche für die Schwachen.
Als ob das die besseren Menschen wären, da kann ich ja nur lachen.

Ich will den Kapitalismus lieben, denn er liebt mich ja auch.
Er hat mir soviel gegeben, ich habe alles, was ich brauch'.
Obwohl ich ihn so hasse, und ich habe ihn scharf kritisiert,
hat er aber ein großes Herz, er hat mich voll integriert.

Ich will den Kapitalismus lieben, und ich hoffe, das er es hört.
Ich will den Kapitalismus lieben, mit allem was dazugehört.

Ich will den Kapitalismus lieben, weil soviel für ihn spricht.
Ich will den Kapitalismus lieben, aber ich schaffe es einfach nicht.

Möchtet Ihr noch etwas hören?

Herr van Dannen hat auch über das medizinische Hauptproblem unserer heutigen Zeit Bedeutsames zu sagen:

plink, nix,    praise or blame!
 

Ein Walzerstil für Valentinstag und die ganze Ballsaison

Watch the whole thing. You'll be amazed.

plink, nix,    praise or blame!
 

We Ain't Afraid

Nearly a week's gone by since the last posting. And while we are still in the train of optimizing our making unsafe the southernmost Argentinian Patagonia aka Tierra del Fuego, our lady friends from Holland, Dafne, Margriet and Sabien have recorded a song and video right in the middle of the Joshua Tree Desert. Enjoy!

plink, nix,    praise or blame!
 

Almost gone

We're really almost gone now. One of our favourite bands, My Terrible Friend, have published their new EP I Tried To Be Kind late last fall. It's got the absolutely fitting song on it.

so here it is: Almost Gone

plink, nix,    praise or blame!
 

 
last updated: 24.06.19 07:10
menu

Youre not logged in ... Login

Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Mai
Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher
recently modified
Und noch etwas
Die Schutzkleidung ist ein großes Problem. Sie verhindert allzu oft, dass mann mit andere Säugetieren gut umgehen kann.
by StefanL (26.05.19 07:09)
Yeah
U get 1 big smile from me 4 that comment! And yes, i do not like embedded except it is good like this. It's like....
by StefanL (19.05.19 16:30)
Mustererkennung
Just saying. #esc #strachevideo pic.twitter.com/OIhS893CNr— Helene Voglreiter (@HeeLene) May 19, 2019 (Sorry, falls embedded asocial media unerwünscht ist…)
by tobi (19.05.19 10:57)
Yeah
That's an adequate comment! Und das erste Zitat ein ganz besonders tolles Beispiel für den "Umschlag von Quantität in Qualität".
by MaryW (15.05.19 19:57)
...
In the future everyone will be famous for fifteen people. – Momus You’ll always be a planet to me, Mr Bacchus. – Charon Fußnote! Find....
by tobi (15.05.19 14:07)
Now
I think I maybe know what you meant. It is the present we know best and the future we invent. And history is mostly used....
by StefanL (13.05.19 00:55)
...
???
by StefanL (05.05.19 21:15)
...
what about hindsight is 20/20?
by tobi (05.05.19 14:00)
Ja echt.
Vielleicht schaffen wir es aber ja wieder einmal auf ein Konzert zusammen.
by StefanL (01.05.19 05:55)
...
oh schade, verpasst…
by tobi (30.04.19 09:07)
...
Als ethnische Gruppe bezeichnete Max Weber eine "Menschengruppe, welche auf Grund von Ähnlichkeiten des äußeren Habitus oder der Sitten oder beider ... einen subjektiven Glauben....
by StefanL (28.04.19 07:28)
vielleicht aber
hat er auch während des Moderierens seinen Text sozusagen live in die Wikipedia kopiert? (leider wird diese theorie durch überprüfung der datenlage nicht unbedingt erhärtet.)
by chris (30.03.19 09:08)
d'accord
👍
by misc (28.03.19 09:28)
...
Na, heute wird er nicht weinen, sondern die Korken knallen lassen. Aber bald wird er wieder weinen, nämlich wenn er mit Verspätung merkt, dass der....
by ArchibaldL (27.03.19 06:15)
...
mal sehen, ob Döpfner noch weint, wenn heute die Abstimmung im EUP gelaufen ist…
by tobi (26.03.19 08:42)
Großbritannien
wäre auch ein gutes Beispiel. Trotz Mehrheitswahlrecht Koalition. Aber Du hast insoferne natürlich schon recht, weil ja die 10-Parteien-Demokratie eher der Normalfall ist als die....
by StefanL (25.03.19 21:50)
...
das system zentralregierung ist mir ein rätsel. selbst oder vor allem nach der lektüre von e.p. thompson, "the making of the english working class". bin....
by motzes (25.03.19 19:31)
von hinten aufrollend
energy:harvesting energy is ein nettes konzept des letzten jahrzehntes, für energieschluckendes kleinvieh. wahlergebnisse:bei mehr antretenden parteien geht sich seltener eine absolute aus, odr? die geschichte....
by motzes (24.03.19 17:16)
Hmm
Wir haben Ihre Kritik jetzt doch ernst genommen und einen Satz und einen Absatz eingefügt. Da war wirklich trotz der sehr engen und kompetenten Zielgruppe....
by StefanL (24.03.19 08:29)
Danke
Was fehlt? Ist extra nach einer klassischen McLuhan-Bacon Regel elliptisch, damit die geneigte Leserin eigene Schlüsse ziehen und eigene Recherchen anstellen kann.
by StefanL (24.03.19 08:28)

RSS Feed