Sonntag, 5. Mai 2019

What Lifted Jobs And Gates Out Of Their 8-bit Misery

This is what is. A commercial. In 1979 Xerox introduced its vision for the office of the future. Years ahead of its time, the 1972 Xerox Alto featured Ethernet networking, a full page display, a mouse, laser printing, e-mail, and a windows-based user interface. Although it's high price limited sales, the Alto was a groundbreaking invention. Most everything about the computing (interactive access visual and aural interface) and networking revolution (send around the office or around the world) that was going to come was knowable 40 years ago - for interested and attentive experts and everybody who watched commercials.

Nearly all Computing History Books discuss the dispute between Gates and Jobs or rather their respective companies on who went to PARC first and how secret all of that was. It was not. Xerox gave Smalltalk to a couple of other computer companies to implement, did commercials for its future products and gave demos to a lot more people than only Jobs and Gates.

We do not know if the communication departements of MSFT and AAPL who by their publications had a huge influence on PC history created that impression by intent or by ignorance. That does not matter too much either. Any which way it is the task of later historians to uncover or recover the best possible approximation of truth. And - it should be the task of decision-makers in the industry, the media and politics to know that history a lot better than they do to inform their perspective and the settings they implement by laws, regulations and business strategies.

plink, 3 comments,    praise or blame!
 

Donnerstag, 2. Mai 2019

Sternenzerstörer über Düsseldorf, Venator Klasse

Mein Freund Stephan hat das mit den obigen Worten auf dem Visagebuch gepostet und mir erlaubt, es zu republizieren. Das Bild hat es verdient.

plink, nix,    praise or blame!
 

Sonntag, 28. April 2019

Keine Gedanken mehr nur die Nebelmaschine an

Mein Schatzi und ich waren gestern in der Arena, bei einem Konzert von Franz-Josef Hagmanns-Dajka, genannt Funny van Dannen. Ich kann mit Fug und Recht sagen, das Konzert war ganz wunderbar und vor allem eine gefühlsmäßige, aber auch ausreichend gedankenmäßige Erquickung. So gut, dass wir beide beim Nachhausefahren gleich 2 mal falsch umgestiegen sind, so begeistert waren wir.

Van Dannen spielte eineinhalb Stunden und als Zugaben-Set noch eine dreiviertel Stunde dazu die Songs aus dem aktuellen Album "Alles gut, Motherfucker" aber auch eine wohl-ausgewählte Reihe seiner "Hits" aus den letzten mehr als 20 Jahren.

Als Beispiele gehören da jedenfalls "Gutes Tun", "Saufen" und "Freundinnen müsste man sein". So was finde ich ja die beste Mischung für Konzert-Tourneen. Ich habe van Dannen auch hoch angerechnet, dass er dem Publikum und seinen Flow-Energien elegant widerstanden hat und "Kapitalismus" so antihymnisch, wie es nur ging, gesungen und gespielt hat. Da vorne waren eh schon alle so richtig beim Schunkeln.

Und nach den gut mehr als 2 Stunden und mehr als 10 Zugaben, war das verwöhnte Publikum leider in einer Gier-Stimmung, dass viele ihn nicht gehen lassen wollten und nochmal "Zugabe" schrien, obwohl jede/r dort vorgeblich mit dem Humanismus und der Freundlichkeit seiner Texte voll einverstanden war. War aber der einzige Wermutstropfen des ganzen Abends.

2009 stand hier zum ersten Mal ein Zitat von Hagmanns-Dajka aus "Gutes Tun". Vor 2 Wochen, anlässlich der Folge der "Ö1 Gedanken" mit ihm, die ja wohl durch das besprochene Konzert veranlasst war, brachten wir seine Songs über "Kapitalismus" und "Schilddrüsenunterfunktion".

Die neuen Songs, die wir noch nicht kannten, waren teilweise eine Herausforderung, weil die 2 Mixer zwar einen sehr okayen Klang zusammengebracht aber dabei nicht genug auf Sprachverständlichkeit der Stimme geachtet hatten. Ist bei vielen Konzerten wurscht, aber bei Herrn van Dannen eben ganz und gar nicht, machte es aber auch spannend. Zum Glück gab es von van Dannen zwischendurch auch Mitsinglieder, bei denen niemand Vorsicht walten lassen muss.

Jedenfalls eines der schönsten davon trägt den Titel Nebelmaschine

Hier ist der Text zum schwer empfohlenen Mitsingen, ich schwöre, es tut wohl.

Ich wollte eigentlich ins Kino gehen in "Bowling for Columbine". Aber etwas in mir sagte lass es, dass muss heute nicht mehr sein. Den kannst du dir immer noch anschaun, morgen oder irgendwann. Aber heute bleibst du zu Hause und schmeißt die Nebelmaschine an.

Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an. Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an.

Und ich fragte wieso denn Nebelnmaschine? Sowas haben wir nicht im Haus, da kam meine Frau mit einem Karton und bat mich: "pack das bitte mal aus!" Ich freute mich, weil auspacken, das ist etwas, das ich kann. Es war tatsächlich eine Nebelmaschine, und wir schmissen sie sofort an

Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an. Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an.

Man schaut in die hellen Schwaden, fasziniert vom wolkigen Schweben, und man vergisst sich selbst dabei und fast das ganze Leben. Es ist schon erstaunlich, wie einfach man glücklich werden kann. Und wenn sowieso alles klar ist, schmeiß die Nebelmaschine an.

Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an. Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an.

Es wurde ein sehr schöner Abend, sogar ohne Sex. Wir saßen zusammen im Nebel und tranken einen Kasten Bier. Das ist endlich mal eine Freizeitidee, die ich wirklich empfehlen kann. Also wenn ihr mal richtig entspannen wollt, schmeißt die Nebelmaschine an!

Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an. Muss einfach mal sein, so dann und wann, keine Gedanken mehr, nur die Nebelmaschine an.

plink, 2 comments,    praise or blame!
 

Freitag, 26. April 2019

Great Jewish Songs: An Overview

This is an overview of our comments on great Jewish songs and lyrics some of which belong to the romantic repertoire of Jewish standards. For quite some songs lots of people know that the author/s was/were/is/are Jews but there are also quite some were not that many human beings we know, know that they have deep roots in Jewish Culture.

As can be easily glimpsed from the selection we are great fans of songs that Jews wrote for or that have been taken up by African-American artists (formerly called either black or negro singers). Also, in the youth of quite a few of our illustrious editorial staff Viennese Jewish Music played a hard to overestimate role.

As to the languages, many of these are in English, some are in German, and even the oddball Yiddish example can be heard and understood if one really wants to. Up till now there's one in French and one in Hebrew. Ladino songs are to follow but have not yet made it into these pages.

Due to the inner nature of blogging software, articles get posted nicely for daily reading and not so nicely for leisurely sunday afternoon archive browsing. So here's a little implement to make it easier for the p.t. audience to re-read and re-hear.

Stevie Wonder playing to Burt Bacharach

Thanks to the large GOOG-financed public casting system most of the time we can also offer awesome original interpretations ripped from old video tape and shellac or vinyl records. Many of these copies are probably barely legal. Welcome everybody to the joys of postmodern triple media. Cute they are, are they not?

plink, nix,    praise or blame!
 

Pollution, Pollution

Autor: Tom Lehrer
Künstler: Tom Lehrer
Album: That Was The Year That Was
Song: Pollution

This is the second installment on Tom Lehrer and rightly so because along with Shel Silverstein and with more hilarious ones to his credit he is one of the funniest Jewish English language poets and a brilliant cabaret piano player on top of that.

That Was the Year That Was is a 1965 live album recorded at the hungry i in San Francisco, containing performances by Tom Lehrer of topical songs he had written for the NBC television series with that name, known informally as TW3. All of the album's songs are related to items in the news of 1964 and 1965. Some things like pollution take long to have effects in nature and also long to become known to all of society in the remote provinces of the empire.

What climate change is today pollution was in the 60ies and 70ies. While its easily perceivable effects in Western cities have largely been elimintated by national states and international contracts and projects, its long term and far away effects still wreak a lot of havoc still in large waters and air. That is also how we can connect this song to today's Swedish girls' activities.

If you visit American city,
You will find it very pretty.
Just two things of which you must beware:
Don’t drink the water and don’t breathe the air!

Pollution, pollution!
They got smog and sewage and mud.
Turn on your tap
And get hot and cold running crud!

See the halibuts and the sturgeons
Being wiped out by detergents.
Fish gotta swim and birds gotta fly,
But they don’t last long if they try.

Pollution, pollution!
You can use the latest toothpaste,
And then rinse your mouth
With industrial waste.

Just go out for a breath of air
And you’ll be ready for Medicare.
The city streets are really quite a thrill –
If the hoods don’t get you, the monoxide will.

Pollution, pollution!
Wear a gas mask and a veil.
Then you can breathe,
Long as you don’t inhale!

Lots of things there that you can drink,
But stay away from the kitchen sink!
Throw out your breakfast garbage

And I’ve got a hunch…

that the folks downstream

will drink it for lunch!

So go to the city,
See the crazy people there.
Like lambs to the slaughter,
They’re drinking the water
And breathing [cough] the air!

plink, nix,    praise or blame!
 

Nächste Seite
 
last updated: 25.06.19 22:16
menu

Youre not logged in ... Login

Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Mai
Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher
recently modified
Und noch etwas
Die Schutzkleidung ist ein großes Problem. Sie verhindert allzu oft, dass mann mit andere Säugetieren gut umgehen kann.
by StefanL (26.05.19 07:09)
Yeah
U get 1 big smile from me 4 that comment! And yes, i do not like embedded except it is good like this. It's like....
by StefanL (19.05.19 16:30)
Mustererkennung
Just saying. #esc #strachevideo pic.twitter.com/OIhS893CNr— Helene Voglreiter (@HeeLene) May 19, 2019 (Sorry, falls embedded asocial media unerwünscht ist…)
by tobi (19.05.19 10:57)
Yeah
That's an adequate comment! Und das erste Zitat ein ganz besonders tolles Beispiel für den "Umschlag von Quantität in Qualität".
by MaryW (15.05.19 19:57)
...
In the future everyone will be famous for fifteen people. – Momus You’ll always be a planet to me, Mr Bacchus. – Charon Fußnote! Find....
by tobi (15.05.19 14:07)
Now
I think I maybe know what you meant. It is the present we know best and the future we invent. And history is mostly used....
by StefanL (13.05.19 00:55)
...
???
by StefanL (05.05.19 21:15)
...
what about hindsight is 20/20?
by tobi (05.05.19 14:00)
Ja echt.
Vielleicht schaffen wir es aber ja wieder einmal auf ein Konzert zusammen.
by StefanL (01.05.19 05:55)
...
oh schade, verpasst…
by tobi (30.04.19 09:07)
...
Als ethnische Gruppe bezeichnete Max Weber eine "Menschengruppe, welche auf Grund von Ähnlichkeiten des äußeren Habitus oder der Sitten oder beider ... einen subjektiven Glauben....
by StefanL (28.04.19 07:28)
vielleicht aber
hat er auch während des Moderierens seinen Text sozusagen live in die Wikipedia kopiert? (leider wird diese theorie durch überprüfung der datenlage nicht unbedingt erhärtet.)
by chris (30.03.19 09:08)
d'accord
👍
by misc (28.03.19 09:28)
...
Na, heute wird er nicht weinen, sondern die Korken knallen lassen. Aber bald wird er wieder weinen, nämlich wenn er mit Verspätung merkt, dass der....
by ArchibaldL (27.03.19 06:15)
...
mal sehen, ob Döpfner noch weint, wenn heute die Abstimmung im EUP gelaufen ist…
by tobi (26.03.19 08:42)
Großbritannien
wäre auch ein gutes Beispiel. Trotz Mehrheitswahlrecht Koalition. Aber Du hast insoferne natürlich schon recht, weil ja die 10-Parteien-Demokratie eher der Normalfall ist als die....
by StefanL (25.03.19 21:50)
...
das system zentralregierung ist mir ein rätsel. selbst oder vor allem nach der lektüre von e.p. thompson, "the making of the english working class". bin....
by motzes (25.03.19 19:31)
von hinten aufrollend
energy:harvesting energy is ein nettes konzept des letzten jahrzehntes, für energieschluckendes kleinvieh. wahlergebnisse:bei mehr antretenden parteien geht sich seltener eine absolute aus, odr? die geschichte....
by motzes (24.03.19 17:16)
Hmm
Wir haben Ihre Kritik jetzt doch ernst genommen und einen Satz und einen Absatz eingefügt. Da war wirklich trotz der sehr engen und kompetenten Zielgruppe....
by StefanL (24.03.19 08:29)
Danke
Was fehlt? Ist extra nach einer klassischen McLuhan-Bacon Regel elliptisch, damit die geneigte Leserin eigene Schlüsse ziehen und eigene Recherchen anstellen kann.
by StefanL (24.03.19 08:28)

RSS Feed